Tipps, Tricks & Selbstbaulösungen

Schickt mir eure Tipps, Tricks und Selbstbaulösungen zur Hilfe anderer zu, am besten mit aussagekräftigen Bild(ern); ich werde sie hier veröffentlichen.
Tipps bitte an webmaster@motorsaegen-portal.de schicken.

Wenn die Motorsäge nicht anspringt: (Martin Pfeiffer)
Bei manchen älteren (und seltener auch neueren) Motorsägen kann es so manchen Fachmann zur Verzweiflung bringen, wenn die Säge nicht mehr anläuft. Besonders bei Maschinen mit nur noch wenig Kompression kann dies der Fall sein. Auch ich hatte dieses Problem einmal, wusste mir aber zu helfen: Ich dachte an Startpilot, hatte aber keines zur Hand. Daher habe ich hochentzündlichen Kraftstoff für Glühkerzenmotoren (aus dem RC-Modellsport) genommen. Dieser besteht aus 16 % Nitromethan, Menthol und synthetischem Schmieröl für den Motor. Ca. 5 ml dieses hochexplosiven Gemischs habe ich direkt in die Zündkerzenöffnung gekippt, worauf die Säge sofort angesprungen ist.
Alternativ kann Startpilot oder Vergaserreiniger verwendet werden. Aber Achtung: Diese Mittel haben kein Schmieröl und können bei längerer oder zu häufiger Anwendung Motorschäden hervorrufen.

Kolbenstopper: (Martin Pfeiffer)
Zum Abziehen von Schwungrad bzw. Lüfterrad und Kupplung muss der Motor blockiert werden. Am einfachsten, Motor schonendsten und günstigsten geschieht dies mit einem alten Starterseil. Dieses wird mit einigen aneinander gereihten Knoten versehen und kann anschließend durch das Zündkerzenloch oder den Auslass eingeführt werden. Der Motor wird blockiert, ohne dass Zylinder oder Kolben beschädigt werden.

Wenn die Säge kein Gas annimmt: (Martin Pfeiffer)
Vor allem, wenn eine Säge älter ist und / oder lange gestanden hat, ist es möglich, dass sie beim Gasgeben ausgeht. Dann fahre man sie ca. 0,5 - 1 min mit Halbgas. Außerdem kann die Vergasereinstellschraube L leicht (ca. 1/8 - 1/4 Umdrehung) herausgedreht werden.